Blog

Wassergeführte oder elektrische Fußbodenheizungen?

Es gibt viele Gründe, warum du in deinem Zuhause eine Fußbodenheizung anstatt Heizkörper installierten solltest. Diese Gründe reichen von Energieeinsparungen bis hin zu einer gleichmäßigen Beheizung deines Hauses. Wenn du dich daher bereits für den Kauf eines Fußbodenheizsystems für dein Zuhause entschieden hast, wie entscheidest du dich dann zwischen einem wassergeführten  und elektrischen Fußbodenheizsystem? Beide Varianten bieten Vorteile. In diesem Leitfaden erklären wir die Unterschiede und helfen dir dabei, dich für das beste System für dein Zuhause zu entscheiden.

 

Wassergeführte Fußbodenheizung 

Bei wassergeführten Fußbodenheizungen, fließt Wasser durch Rohre, die im Boden verlegt werden und auf diese Weise dein Zuhause beheizen. Diese Rohre sind mit dem Heizkessel verbunden und funktionieren gut mit Wärmepumpen. 

 

Elektrische Fußbodenheizung

Die elektrische, bzw. trockene Fußbodenheizung besteht aus kleinen Drähten, die sich auf einer Isolationsschicht befinden. Diese Schicht wird im Boden angebracht und beheizt auf diese Weise dein Zuhause. Die elektrische Fußbodenheizung ist ein eigenständiges System. Die Drähte sind jedoch mit dem elektrischen Hauptnetz verbunden und bekommen darüber den benötigten Strom, wenn sie in Betrieb sind.

 

Wohnst du in einem Neubau?

Elektrische Fußbodenheizungen sind so flach, dass sie eine geringe Aufbauhöhe haben, wenn sie in einem Raum eingebaut werden. Dadurch sind sie gut für Renovierungsprojekte oder als Nachrüstungen in älteren Gebäuden geeignet. Die Rohe, die in wassergeführten Fußbodenheizungen verwendet werden, heben die Bodenhöhe zwar an, aber das sollte bei der Renovierung eines relativ neuen Hauses kein Problem darstellen. Andererseits sind Neubauten ideal für wassergeführte Systeme geeignet, da das Fußbodenheizsystem in den Bauprozess integriert werden kann. 

 

Welches Budget steht zur Verfügung?

Elektrische Fußbodenheizungsmatten können ausgerollt und so recht einfach selbst installiert werden. Bei wassergeführten Fußbodenheizungen gestaltet sich die Installation aufgrund der Platzierung der Rohe schwieriger. Wassergeführte Fußbodenheizungen sollten also von Fachmännern installiert und diese Kosten in die Überlegungen mit einbezogen werden. 

Elektrische Fußbodenheizungen sind günstiger in der Installation, jedoch ist Wasser effizienter und langfristig günstiger. Dies liegt zum Teil daran, dass die Wärme gleichmäßiger verteilt wird und niedrigere Temperaturen als bei Heizkörpern verwendet werden. Außerdem müssen elektrische Fußbodenheizungen im Betrieb dauerhaft mit Strom versorgt werden.

 

Wo wird die Fußbodenheizung installiert?

Fußbodenheizungen funktionieren unter den meisten Bodenbelägen ohne Probleme, jedoch bringt ein gut isoliertes Gebäude die meisten Vorteile. Je nach Aufbau des Hauses und dessen Wärmedämmung könnte eine Mischung von verschiedenen Fußbodenheizsystemen eine Option sein. Wie wäre es mit elektrischen Fußbodenheizungen für kleinere Räume, wie dem Badezimmer, und wassergeführten Systemen für größere Räume, wie die Küche und das Wohnzimmer? 

 

Wird intelligente Technologie verwendet?

Wassergeführte Fußbodenheizsysteme können mit Smart Home-Technologie gesteuert werden. , Wenn du smarte Thermostate verwendest, oder es planst, dann kann eine wassergeführte Fußbodenheizung mit den smarten Thermostaten verbunden werden und aus der Ferne mit einem Smartphone  gesteuert werden. So wird die Temperatursteuerung in deinem Zuhause noch einfacher. 

 

Das smarte Fußbodenheizsystem Wiser von Eberle

Das Fußbodenheizsystem Wiser ist eine smarte All-in-one-Lösung für deine Heizung. Es kann problemlos mit den smarten Heizkörperthermostaten von Wiser verbunden werden, sodass du die Heizkörper und die Fußbodenheizung gleichzeitig steuern kannst und so die komplette Kontrolle über die Heizung in deinem Haus hast. Bitte setze dich mit uns in Verbindung, um weitere Informationen zur Installation  der Wiser Fußbodenheizung zu bekommen.