Blog

Mechanische Thermostate im Vergleich zu digitalen Raumthermostaten

Zahlreiche alte Gebäude sind mit mechanischen Thermostaten ausgestattet, aber bei Neubauten und Renovierungen werden stattdessen immer häufiger standardmäßig digitale Raumthermostate verwendet. Nachfolgend vergleichen wir mechanische und digitale Raumthermostate, um Ihnen einen Überblick über ihre Funktionsweise zu geben. So können Sie entscheiden, was am besten für Ihr Zuhause geeignet ist.

Was ist ein mechanischer Thermostat?

Ein mechanischer Thermostat ist ein Stromschaltersystem, bei dem die Temperatur mit einem Drehknopf höher oder niedriger gestellt wird. Der Sensor innerhalb eines mechanischen Thermostats enthält zwei Metallteile mit unterschiedlichen Ausdehnungsraten. Sobald die Raumtemperatur sinkt, berührt eines der Metallteile das andere, wodurch die Heizung eingeschaltet und die Raumtemperatur erhöht wird. Wenn die Metallstücke sich ausdehnen und ablösen, stellt sich die Heizung aus.

Da mechanische Thermostate vom Hersteller kalibriert werden, ist es unwahrscheinlich, dass die von Ihnen eingestellte Temperatur in Ihrem Zuhause genau die gewünschte ist. Richttemperaturen innerhalb von Häusern unterscheiden sich aufgrund unterschiedlicher Zimmergrößen und Isolierungen von Haus zu Haus. Aus diesem Grunde sind die Temperaturen auf einem mechanischen Thermostat eher ein Temperaturbereich mit Abweichungen von bis zu 5  °C von der eingestellten Temperatur. 

Der günstige Preis ist einer der vielen Gründe, warum zahlreichen Häuser mit mechanischen Thermostaten ausgestattet sind. Wenn Sie Ihre Heizung außerdem einfach einschalten/ausschalten möchten, wird ein mechanischer Thermostat Ihren Bedürfnissen voll und ganz entsprechen.

Was ist ein digitaler Raumthermostat?

Digitale Raumthermostate oder smarte Thermostate“ eignen sich für Hausbesitzer, die die Heizung in ihrem Hause in stärkerem Maße selbst steuern möchten. Sie sind deutlich präziser und reaktionsschneller als mechanische Thermostate und weichen in der Regel höchstens um 1 °C von der eingestellten Temperatur ab.

Dies erklärt sich dadurch, dass der Wärmesensor von digitalen Raumthermostaten elektronisch ist. Das bedeutet, dass die Zimmertemperatur viel genauer erfasst werden kann. Da die Heizung viel engmaschiger reguliert wird, sparen viele Besitzer von digitalen Raumthermostaten letztendlich Energie und Heizkosten. Der Sensor ist in der Regel hinter einem Touchscreen mit Knöpfen verborgen, der die aktuelle Temperatur sowie andere relevante Daten anzeigt. Dies sind weitaus mehr Informationen als bei einem mechanischen Thermostat.

Über einen digitalen Thermostat präzise gesteuerte Temperaturen können Ihr Zuhause deutlich angenehmer und gemütlicher machen. Außerdem bieten digitale Raumthermostate auch jede Menge mehr Optionen für die Temperatureinstellung. So kann die Heizung zum Beispiel auf unterschiedliche Temperaturen in den jeweiligen Räumen eingestellt werden.

Eine wichtige Sache, die es bei digitalen Thermostaten zu beachten gilt, ist natürlich der Preis, der aufgrund der vielen Funktionen wie Sprachsteuerung, IFTTT-Kompatibilität und mehr, höher ist als bei mechanischen Thermostaten.

Digitale Raumthermostate von Wiser

Digitale Raumthermostate von Wiser ermöglichen es Ihnen, Schlüsselinformationen für jeden Raum abzurufen und die Temperatur unkompliziert und präzise wie gewünscht einzustellen. Die hohe Temperaturgenauigkeit gibt Ihnen die volle Kontrolle über die Heizung in Ihrem Zuhause und ermöglicht es Ihnen gleichzeitig, Heizkosten und Energie zu sparen. Wenn Sie mehr über digitale Raumthermostate von Wiser erfahren möchten, sehen Sie sich unsere Seite „So funktoniert’s“ an.